Krampusmuseum Kitzbühel: Masken & Gewänder

Krampusmuseum Kitzbühel - Tirol

*Werbung

Schaurige Gesellen

Jährlich in der Vorweihnachtszeit haben die Krampusse Saison. Vielerorts finden Krampustreffen und Shows statt. Der Krampus hat eine lange Tradition und reicht in die vorchristliche Zeit zurück. Der Name leitet sich aus dem altdeutschen Wort Krampen (Kralle) und vom bayrischen Krampn (lebloses, vertrocknetes oder verblühtes) ab. Uns ist der Krampus hauptsächlich als schauriger Begleiter des Heiligen Nikolaus ein Begriff.

Offiziell ist der 5. Dezember der Krampustag, ein Tag vor dem Nikolaus. Die Ausstattung von einem Krampus besteht vorwiegend aus Fellen und einer kunstvollen furchterregenden Maske. Glocken, Schellen, Ruten, Pferdeschweife, Krallen, Hörner und Ketten werden auch oft eingesetzt.

Krampusmuseum in Kitzbühel

Der Ruatn Pass in Kitzbühel hat eine besondere Lokation geschaffen … das Krampusmuseum. Auf über 700 m² Ausstellungsfläche kann man hier die Tradition und das Brauchtum rund um den Krampus erleben. Auch die Geschichte des Krampus wird beim Rundgang beleuchtet. Unzählige Masken, Gewänder und Accessoires gibt es zu bestaunen. Hier kann man in die Welt des Krampus eintauchen und die Krampus-Tradition erleben.

Weitere spannende Ausflugsziele findet ihr auch in unserer Rubrik Andi on Tour. Schaut mal rein!

 

*Werbung: Der Beitrag ist im Zuge eines Familienausflugs, ohne weitere Verpflichtungen, entstanden.

Impressum

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.