DIY in der Küche

Trendige Küchenhelfer ganz einfach selber basteln

Der Anblick eurer Küche langweilt euch, aber gleichzeitig habt ihr keine Lust, schon wieder Geld für neue Möbel oder Deko-Artikel auszugeben? Dann haben wir einen tollen Tipp für euch: Stylt die Küche doch einfach selbst um! Dafür braucht ihr nicht mehr als eure Hände, eine gute Portion Kreativität, eine Prise Fantasie und obendrauf die folgenden DIY-Anleitungen, mit denen ihr den wichtigsten Ort zuhause im Handumdrehen in einen echten Hingucker verwandelt.

Die Besteckschublade bändigen

Zugegeben, jeder hat im eigenen Haushalt eine bestimmte Ecke, in der sich Chaos und Unordnung ungestört ausbreiten. In der Küche ist das die Besteckschublade – insbesondere, wenn sie keinen Besteckkasten hat. So entsteht schnell ein kleines Bermudadreieck, in dem alles verschwindet, was dort reingeworfen wird. Doch Rettung naht und zwar mit Schere, Klebeband, robustem Schaumstoff und Zollstock ausgerüstet. Und dabei hat auch Omas alte Wachstuchtischdecke im Vintage-Design noch einmal ihren großen Auftritt. Und so geht’s:

  1. Die Maße der Schublade nehmen.
  2. Das alte Wachstischtuch danach zurechtschneiden und den Schubladenboden damit auslegen.
  3. Den Schaumstoff als Abtrenner zuschneiden. Jetzt kommt der Clou: Die Abtrenner nicht vertikal, sondern diagonal in die Schublade legen. Das schafft sofort mehr Platz.
  4. Zum Schluss alles gut festkleben und fertig ist der selbstgebastelte Besteckkasten, den man in Erinnerung an Oma gerne öffnet.

Fortgeschrittene bekommen mit diesem Tutorial sogar das Lunchbox-Chaos wieder in den Griff.

So werden Kochlöffel zu kleinen Kunststücken

Selbst in unseren Küchenhelfern aus Holz steckt kreatives Potential, man muss es nur aus ihnen herauskitzeln. Auf euren Einkaufszettel gehören dafür Marmorierfarbe (transparent und farblich nach euren Vorlieben), Einmalhandschuhe, Holzspieße und durchsichtiger Sprühlack. Ein Eimer und Küchenkrepp sollten außerdem bereit stehen. Dann kann es losgehen:

  1. Handschuhe anziehen und den Eimer mit Wasser füllen.
  2. Die Farbe schütteln und tröpfchenweise in den Eimer geben. Um die Muster zu erzeugen, die Farbe mit einem Holzspieß auf der Oberfläche verteilen.
  3. Den Kochlöffel- oder Pfannenwender-Stiel langsam in das Wasser tauchen. Darauf achten, dass das Holz die Farbe aufnimmt.
  4. Den Löffel langsam wieder aus dem Wasser ziehen. Überschüssige Farbe behutsam abstreifen und das Holz zum Trocknen auf das Küchenkrepp legen.
  5. Das Marmormuster mit Sprühlack fixieren und gut trocknen lassen.

Was bei Kochlöffeln funktioniert, klappt übrigens auch bei Klemmbrettern aus Holz. Als trendiger Farbklecks in der Küche haben dort Lieblingsrezepte, Einkaufs- oder To-Do-Listen ihren Platz.

Metallgitter schaffen Platz in der Küche

Schick und nützlich zugleich (besonders in kleinen Küchen) ist ein einfaches Metallgitter zur Aufbewahrung von Küchenutensilien. Die Gitter gibt es in verschiedenen Maschengrößen in jedem Baumarkt. Kupfergitter holen den aktuellen Rosétrend nach Hause. Mit Mattlack in schwarz oder weiß besprüht, wirkt das Metall dagegen edel und zeitlos. Die Maschen je nach Größe der verfügbaren Fläche mit einem Seitenschneider zurechtstutzen und das Gitter mit Haken oder Schrauben an der Wand befestigen. Zum Schluss einfach ein paar simple Haken anbringen und Kochlöffel und Co. daran aufhängen. Dann kommt die zuvor gefertigte Kochlöffelkunst besonders schön zur Geltung.

Bunter Zuwachs für die Gitterwand

Super easy und schnell gebastelt sind zum Schluss praktische Abrollbügel für Back- oder Küchenpapier. Alles, was ihr dafür benötigt, sind alte Kleiderbügel aus Metall, ein Seitenschneider und Sprühlack. Den waagerechten Bügeldraht einfach mit dem Seitenschneider kappen und die dadurch entstandenen Enden in Hakenform biegen. So könnt ihr die Rollen an dieser Stelle ganz einfach wechseln. Je nach Geschmack könnt ihr das Metall noch bunt ansprühen. So bekommt die schicke Metallaufhängung gleich Zuwachs.

Falls euch diese Ideen noch nicht ausreichen, könnt ihr euch im Design-Magazin Cookook noch mehr Inspiration für die Gestaltung eurer Küche holen. Damit herrscht dort garantiert keine Langeweile mehr.

Autorin: Silke Fröhlich

Impressum

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.