Arten von Fußböden

Arten von Fußböden

Das besondere Wohngefühl

Das Gestalten von Räumen macht nicht nur einen großen Spaß, sondern ist auch maßgeblich für den sogenannten Wohlfühlfaktor. Neben der Einrichtung und der Dekoration, spielt auch die Raumgröße und -höhe sowie die Farbe und Struktur von Wand und Boden eine große Rolle. Sie beeinflussen die Wirkung des Raums und das Wohngefühl stark.

Mit Farben und Techniken lassen sich große Wirkung erzielen. Kleine Räume kann man durch helle Farben weiter wirken lassen. Vertikale Streifen an den Wänden lassen Räume höher wirken. Auch verspiegelte Wände machen kleine Räume optisch groß. Im Gegensatz macht eine dunkle Decke den Raum visuell niedriger … so auch horizontale Streifen an den Wänden.

Verschiedene Fußböden für den Raum

Ein zentrales Element eines jeden Raumes ist der Boden. Man sieht ihn und man fühlt ihn, wenn man ihn betritt. Deshalb ist es wichtig, dass man sich bei der Wahl des gewünschten Belags genauer damit auseinandersetzt. Dabei gibt es nämlich eine Vielzahl von verschiedenen Möglichkeiten. Holz als Material ist in Form vom Parkett ein sehr weit verbreiteter und beliebter Bodenbelag. Es gibt auch viele weitere Böden, die allesamt ihr Vor- und Nachteile haben.

Jeder Raum hat verschiedene Anforderungen. Im Bad braucht es wasserfeste Böden wie zum Beispiel Fliesen. Im Wohnbereich punkten warme Materialien wie Holz ganz besonders. Die Optik, die Struktur, das Gefühl beim Begehen sind weitere Parameter. In diesem Beitrag wollen wir euch verschiedene Fußböden mit ein paar weiteren Information vorstellen.

  • Parkett
    Dieser Bodenbelag ist wohl der Bekannteste. Er ist aus Echtholz und hat dementsprechend guten Einfluss auf das Wohngefühl im Raum. Durch das Holz fühlt sich der Boden angenehm an. Bei der Farbe und Struktur des Bodens lässt es sich aus vielen verschiedenen Hölzern beziehungsweise Maserungen wählen. Das hochwertige Produkt ist auch widerstandsfähig, obwohl er in Bezug auf Nässe empfindlicher ist als beispielsweise ein Kunststoffboden. Ein Vorteil ist aber, dass ein Parkettboden einfach abgeschliffen werden kann und dann wieder wie neu ist. Für den Parkett muss man etwas tiefer in die Tasche greifen, aber man bekommt ein wirklich langlebiges und vor allem natürliches Produkt.

*Werbung

Durch unsere Recherchen sind wir auf Holzland.de gestoßen und haben uns gleich wohlgefühlt. Es ist ein Anbieter für Bodenbeläge, der auch Baustoffe, Fenster, Türen und vieles mehr im Sortiment hat. Wir haben auf der Seite ausführliche Informationen und Erklärungen zu den verschiedenen Böden gefunden. Die Auswahl an Designs und Varianten ist großartig. Wenn man den Boden seiner Wahl gefunden hat, muss man nur die Quadratmeter angeben und man erhält die benötigte Menge in Paketen, die man dann bequem nach Hause geliefert bekommt. Im Shop findet man auch das passende Zubehör. Da ist man kompetent beraten und gut aufgehoben … bei einem sehr attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis.

  • Kork
    Auch aus einem nachwachsenden Rohstoff wird der Korkboden hergestellt. Diesen gibt es in vielen verschiedenen Designs und Farben. Durch seine Beschaffenheit wird dieser Bodenbelag auch als äußerst warm und gemütlich wahrgenommen. Dieser Boden ist auch sehr trittschalldämmend. Weniger geeignet ist der Boden hingegen für Feuchträume oder auch für Räume mit viel Sonnenlicht.
  • Laminat
    Der Laminat gilt als günstigere Variante vom Parkett, denn optisch sieht er wie ein Holzboden aus. Bei der Herstellung dieses Bodens werden mehrere Kunststoffschichten aneinandergepresst. Dadurch ist der Boden sehr widerstandsfähig und pflegeleicht. In Bezug auf Nässe hat er Vorteile gegenüber dem Holz. Laminatböden gibt es von sehr hochwertig bis äußerst günstig zu kaufen. Die erschwinglichen Preise sind auch ein Pluspunkt.
  • Vinyl – PVC
    Beim Vinyl- bzw. PVC-Boden gibt es viele verschiedene Designs und Strukturen. Dieser Bodenbelag ist noch wasserresistenter als Laminat und auch sehr strapazierfähig. Weitere Vorteile vom Vinylboden sind die niedrige Aufbauhöhe und die einfache Verlegung.
  • Linoleum
    Dieser Bodenbelag wird aus Leinöl und anderen natürlichen Stoffen erzeugt. Dadurch ist Linoleum ein natürlicher Fußbodenbelag. Pluspunkte sind, dass Linoleum sehr pflegeleicht und langlebig ist.
  • Fliesen
    Der Fliesenboden zeichnet sich durch die edle Optik und Robustheit aus. Im Gegenzug zu Materialien wie Holz ist dieser Boden eher kühl und glatt. In Kombination mit einer Fußbodenheizung kann man aber kalte Füße umgehen. Speziell im Foyer, im Bad, in der Küche und in Toilettenräumen hat der Fliesenboden seine Stärken.
  • Teppich
    Ein großes Plus vom Teppich ist, dass er beim Barfußgehen sehr angenehm ist. Teppichböden bekommt man in allen Preiskategorien. Es ist zu beachten, dass dieser Bodenbelag vergleichsweise schwer zu reinigen ist.
  • Estrich – Beton
    Sehr im Trend sind auch Estrichböden. Sie vermitteln eine moderne und elegante Optik. Der Estrich wird dabei meist angeschliffen, poliert und anschließend versiegelt. Durch die Versiegelung mit unterschiedlichen Stoffen entstehen auch die Farbeffekte. Auch Beton wird mittlerweile als Bodenbelag eingesetzt.

Wir hoffen sehr, dass wir euch die verschiedenen Bodenbeläge etwas näherbringen konnten. Mit diesem Überblick fällt die Entscheidung vielleicht etwas leichter. Die Qual der Wahl bleibt aber natürlich bei euch!

 

*Werbung: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

Impressum

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.